Gesundheit durch Be(s)tätigung.

Im Mittelpunkt der Ergotherapie steht der Mensch, der in seinem Alltag optimale Handlungsfähigkeit und Lebensqualität erhalten bzw. wieder erreichen will. Der Alltag eines Menschen ist geprägt von dem, was er tun muss, tun möchte oder was von ihm erwartet wird, um

• sich selbst zu versorgen -> Selbstversorgung
• Schule, Ausbildung, Arbeit -> Produktivität und
• um das Leben zu genießen und sich zu erholen -> Freizeit

Unterschiedliche Erkrankungen oder Beeinträchtigungen können dazu führen, dass sich Menschen in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt erleben.

Hier kann Ergotherapie unterstützen und begleiten:

Bei Kindern und Jugendlichen

•  mit Lern- oder Konzentrations- Problemen
•  Entwicklungsstörungen der motorischen Funktionen
•  Entwicklungsverzögerungen
•  AD(H)S
•  Autismus
•  Verhaltensauffälligkeiten

Bei Erwachsenen

• mit psychischen Erkrankungen zum Training arbeitsrelevanter und alltagsbezogener Fähigkeiten

• zur Begleitung bei der Wiedereingliederung in das Berufsleben, z. B. im Rahmen eines Jobcoachings
bei Schwierigkeiten am Arbeitsplatz

• mit neurologischen Erkrankungen, z. B. nach einem Schlaganfall

• zur Behandlung und Vorsorge bei Senioren, z. B. mit dementiellen Syndromen zum Erhalt und zur
Aktivierung vorhandener Fähigkeiten und zur Beratung der Pflegenden/ Angehörigen.

ergotherapie_610px